0

Keine Mietminderung bei lediglich drohender Schimmelgefahr

05.12.2018 BGH – ZR VIII 67/18

Entspricht der Zustand eines Gebäudes trotz vorhandener Wärmebrücke den zum Zeitpunkt der Errichtung geltenden baulichen und technischen Vorschriften, liegt kein Sachmangel vor. Dies gilt auch im Falle einer nach aktuellen Maßstäben fehlender Wärmedämmung. Es besteht seitens des Mieters folglich kein Anspruch auf „zeitgemäßes“ Wohnen. Jedoch besteht kein Anspruch auf Minderung der Miete, wenn sich eine drohende Gefahr noch nicht realisiert hat und damit noch kein Mangel aufgetreten ist. Droht lediglich die Gefahr einer Schimmelbildung, ist der Gebrauchswert einer Wohnung lediglich gefährdet, aber nicht konkret beeinträchtigt.