0

Zu lauter Sex führt zur Kündigung

03.02.2014 AG München – 417 C 17705/13

Der Vermieter darf das Mietverhältnis über Wohnraum ordentlich kündigen, wenn der Hausfrieden trotz entsprechender Abmahnung außerhalb der nächtlichen Ruhezeiten über Stunden hinweg durch das laute Quietschen einer Liebesschaukel gestört wird. Hierin liegt eine erhebliche Verletzung der mietvertraglichen Pflichten der Mietpartei. Solche Geräusche entsprechen nicht dem gewöhnlichen Wohngebrauch und müssen von den Mitmietern nicht geduldet werden.

 

Schreibe einen Kommentar