0

Wertersatz nach Rücktritt vom Bauvertrag

14.07.2011, BGH – VII ZR 113/10

Gerät der Auftraggeber in Zahlungsverzug und tritt der Bauunternehmer daher vom Bauvertrag zurück, so schuldet der Bauherr Wertersatz für die bereits erbrachten Leistungen. Grundlage für die vereinbarte Bemessung der Höhe ist der vereinbarte Werklohn und nicht der objektive Wert der Leistung. Dabei müssen etwaige Mängel berücksichtigt werden.

Gerät der Auftraggeber in Zahlungsverzug und tritt der Bauunternehmer daher vom Bauvertrag zurück, so schuldet der Bauherr Wertersatz für die bereits erbrachten Leistungen. Grundlage für die vereinbarte Bemessung der Höhe ist der vereinbarte Werklohn und nicht der objektive Wert der Leistung. Dabei müssen etwaige Mängel berücksichtigt werden.

Schreibe einen Kommentar