0

Maklervertrag als Fernabsatzvertrag und Widerrufsrecht

07.07.2016 – BGH I ZR 30/15

Die Voraussetzungen eines Fernabsatzvertrages liegen vor, wenn ein Immobilienmakler seine Dienste im Internet, z.B. über Immobilienscout24, anbietet und den Kontakt zu seinen Kunden auf elektronischem Wege herstellt. Die Übermittlung eins Exposés mit Provisionsverlangen per E-Mail und der daraufhin fernmündlich vereinbarte Besichtigungstermin begründen einen Maklervertrag unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln. Damit besteht innerhalb der dafür vorgesehenen Frist ein Widerrufsrecht des Käufers.

Schreibe einen Kommentar