0

Haftung des Grundstückseigentümers bei Sprengung von Blindgängern

02.08.2019 LG Osnabrück – 6 O 337/19

Ein Grundstückseigentümer haftet nicht für Schäden an Nachbargebäuden, die durch die Sprengung eines Bombenblindgängers auf seinem Grundstück entstehen. Ein nachbarrechtlicher Ausgleichsanspruch setzt eine dem Grundstückseigentümer zurechenbare Störung voraus. Dies ist nicht der Fall, wenn der Grundstückeigentümer die Positionierung der Bombe nicht zu verantworten hat. Die Entscheidung, ob ein Blindgänger kontrolliert gesprengt wird, liegt allein beim Kampfmittelräumdienst. Die Sprengung ist dann vom Grundstückseigentümer zu dulden.

Schreibe einen Kommentar