0

Auftraggeber muss Mangel beweisen

11.06.2015 BGH VII ZR 203/13

Tritt ein Mangel (hier sich von der Wand lösender Putz wegen zu hoher Rohbaufeuchte) nach der Abnahme auf, muss der Auftraggeber die Mangelhaftigkeit (hier die fehlende Haftfähigkeit des Putzes auf dem Untergrund) der Arbeit beweisen. Der Auftragnehmer hingegen muss zunächst lediglich behaupten, seiner Prüfungspflicht hinsichtlich etwaiger Vorarbeiten nachgekommen zu sein. Erst wenn der Auftraggeber dies bestreitet, muss er beweisen dieser Pflicht nachgekommen zu sein. Bestreitet der Auftraggeber dies erst in der zweiten Instanz, ist dieses Vorbringen prozessual verspätet.

Schreibe einen Kommentar